Leer

Stadt in Niedersachsen, Deutschland

Die 1200 Jahre alte Stadt Leer liegt zwischen Ems und Leda in Ostfriesland. Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Leer in Niedersachsen und nach Emden und Aurich die drittgrößte Stadt Ostfrieslands.

Leer
Einwohner34.958 (2020)
Höhe3 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Leer

Leer ist einer der ersten namentlich bekannten Orte in Ostfriesland. Erstmals wurde die Stadt in einer vermutlich aus dem 9. Jahrhundert stammenden Lebensbeschreibung des heiligen Liudger genannt. Im 10. Jahrhundert tauchte der Name der Stadt als hleri auf. Leer ist seit dem 16. Jahrhundert protestantisch ausgerichtet, und so gibt es im Stadtgebiet vor allem lutherische und reformierte Kirchengemeinden. Auf dem Gebiet der heutigen Stadt Leer wurde vermutlich um 800 der wohl früheste Kirchenbau Ostfrieslands errichtet. Dieser wurde um 1200 durch eine Steinkirche ersetzt. Diese wurde dann 1787 wegen Baufälligkeit abgebrochen.

Das im Mündungsgebiet der Leda in die Ems günstig gelegene Gebiet der heutigen Stadt Leer wurde schon früh besiedelt. Im Stadtgebiet befinden sich Reste eines Großsteingrabes, in dem bedeutende Funde aus der Zeit von 2900 bis 2700 v. Chr. entdeckt wurden. Im 2. und 3. Jahrhundert gab es auf dem Gebiet des heutigen Westerhammrich eine relativ wohlhabende Siedlung. Eine Ritzung auf einer einheimischen Keramikscherbe gilt als das älteste erhaltene Schriftstück der Region. Im 11. Jahrhundert wurde Leer Münzstätte. Im 16. Jahrhundert begann der Aufstieg zum Marktort. Nach dem Tod des letzten Fürsten von Ostfriesland fiel Ostfriesland, und damit auch Leer, an Preußen. Im Zuge der Proto-Industrialisierung siedelten sich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mehrere Fabriken an. Nach dem Wiener Kongress 1815 fiel die Stadt an das Königreich Hannover und erhielt 1823 durch König Georg IV. die Stadtrechte verliehen.

Leer entwickelte sich bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zum wichtigsten Ausfuhrhafen Ostfrieslands für landwirtschaftliche Produkte. Zwischen 1900 und 1903 ergriff Leer verschiedene Baumaßnahmen, um den Hafen tidenfrei schiffbar zu machen. Die Ledaschleife wurde von dem Fluss abgetrennt und mit einer Seeschleuse mit der Leda verbunden. Von der Weltwirtschaftskrise ab 1929 blieb auch Leer nicht verschont. In den ersten Nachkriegsjahren wurden Stadt und Landkreis Leer von einem britischen Militärkommandanten regiert. Die Stadt nahm bald nach Kriegsende eine große Zahl von Vertriebenen und Flüchtlingen auf. Die Einwohnerzahl stieg von rund 14.200 bei Kriegsende 1945 um etwa 6.000 innerhalb von 5 Jahren. 1950 verlieh der niedersächsische Minister des Inneren der Stadt Leer das Recht, ein neues Wappen zu führen. Das neue Stadtwappen basierte auf einem Siegelabdruck von 1639. Am 1. Oktober 1955 wurde Leer der Status einer selbständigen Stadt verliehen. Ab 1971 wurde die Leeraner Altstadt erheblich saniert. Dies hatte positive Auswirkungen auf den Tourismus und stärkte Leer als die bedeutendste Einkaufsstadt Ostfrieslands. In den folgenden Jahren (1968-1973) wurden mehrere umliegende Gemeinden eingegliedert.

Die Einwohner werden im Standarddeutschen Leeraner und auf Plattdeutsch Leerders genannt.

StadtgliederungBearbeiten

 
Leeraner Stadtteile

Leer gliedert sich in die Kernstadt und acht weitere Stadtteile. Zwei Stadtteile sind durch Flüsse vom Rest des Stadtgebietes getrennt: Nettelburg liegt südlich der Leda im Overledingerland, Bingum westlich der Ems im Rheiderland. Die Stadtteile sind:

  • 1 Bingum     
  • 2 Heisfelde   
  • 3 Hohegaste   
  • 4 Leerort     
  • 5 Loga     
  • 6 Logabirum   
  • 7 Nettelburg   
  • 8 Nüttermoor     

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

 
Flugplatz Leer-Papenburg
  • Der nächste internationale Flughafen ist der 1 Flughafen Bremen        (IATA: BRE), etwa 118 km über die  , mit der Bahn etwa 2 h 15 min.
  • Der 2 Flughafen Amsterdam-Schiphol        (IATA: AMS) liegt zwar etwas weiter (290 km) entfernt, bietet aber eine wesentlich größere Auswahl an Verbindungen.
  • Der 3 Flugplatz Leer-Papenburg      (ICAO: EDWF), etwa 6 km nördlich der Stadt über die  , dient neben der Sport- und Geschäftsfliegerei auch der Anbindung an die ostfriesischen Inseln.
  • Vom 4 Flugplatz Emden      (IATA: EME), etwa 36 km über die  , findet neben der Sport- und Geschäftsfliegerei vor allem der Linienverkehr zu den ostfriesischen Inseln statt.

Mit der BahnBearbeiten

 
Bahnhof Leer

5 Bahnhof Leer, Bahnhofsring 8, 26789 Leer.     . Der zentral in Stadtmitte gelegene Bahnhof ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt für Ostfriesland, an dem mehrere Intercitylinien halten. Dort treffen drei Bahnstrecken aufeinander. Tägliche InterCity-Verbindungen bestehen, von Norddeich kommend, nach Köln bzw. nach Koblenz sowie nach Leipzig bzw. Berlin/Cottbus

Mit dem BusBearbeiten

Gelegentlich verirrt sich ein Flixbus nach Leer. Der Fernbushalt ist am 6 ZOB (Bahnhofsvorplatz), Bussteig 5A.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Stadt liegt an der Bundesautobahn  , welche vom Ruhrgebiet nach Emden führt. Von dieser zweigt am   9, Dreieck Leer die Bundesautobahn     in Richtung Oldenburg und Bremen ab. Insgesamt wird die Stadt durch vier Autobahnabfahrten erschlossen. Zusätzlich bilden die Bundesstraßen   und   einen Stadtring.

Mit dem SchiffBearbeiten

 
City-Marina an der Wilhelm-Klopp-Promenade

Obwohl Leer direkt an der Ems und der Leda liegt, ist die Stadt über eine Linienschifffahrt nicht zu erreichen. Allerdings gibt es vom Hafen ausgehend einige Ausflugsmöglichkeiten per Schiff. Für Sportboote ist die Stadt aber gut gerüstet, es gibt mehrere Anlegemöglichkeiten:

  • 7 City-Marina Leer (Freizeithafen), Wilhelm-Klopp-Promenade, 26789 Leer. Mobil: +49 (0)173 6224781. Die City-Marina mit Liegeplätzen an der Uferpromenade ist nur wenige Meter von der Fußgängerzone entfernt. Die Marina verfügt über einen modernen und großzügig ausgestatteten Sanitärbereich inklusive Duschen, Waschmaschine und Trockner. Alle Liegeplätze sind mit Strom und Wasser ausgestattet. Die Seeschleuse macht den tideunabhängigen Zugang zum Hafen möglich.

Mit dem FahrradBearbeiten

  • Die Dortmund-Ems-Kanal-Route      ist ein rund 350 km langer und nahezu steigungsfreier Radfernweg, der das Ruhrgebiet mit der Nordseeküste verbindet.
  • Der Ems-Radweg beginnt an der Ems-Quelle in der Ortschaft Schloß Holte-Stukenbrock am Rande des Teutoburger Waldes und folgt der Ems über ihren gesamten Verlauf von rd. 375 Kilometern.
  • Die Dollard Route führt über 361 km im Rheiderland in einem Rundkurs von Delfzijl (Niederlande) über Winschoten und Weener nach Emden und mit der Fähre zum Ausgangsort Delfzijl. Über einen kurzen Abstecher gelangt man nach Leer.
  • Die Deutsche Fehnroute ist ein 165 km langer Rundkurs durch Ostfriesland und das Emsland.
  • Die EuroVelo 12 - der Nordseeküsten-Radweg (North Sea Cycle Route), der längste, durchgehend ausgeschilderte Radweg der Welt, führt am westlichen Emsufer nahe an Leer vorbei.

Zu FußBearbeiten

MobilitätBearbeiten

Die Altstadt besteht in weiten Teilen aus Fußgängerzonen bzw. Fahrradstraßen. Bei Anreise mit dem eigenen Auto empfiehlt sich daher, die Parkmöglichkeiten in der Bürgermeister-Ehrlenholz-Straße, am Bahnhofsring oder am Pferdemarkt zu nutzen.

  • Der ÖPNV in Leer wird durch verschiedene Linien bedient. Er besteht aus dem Stadtbus Leer mit den Linien 651, 652 und 655 sowie rund 20 Regionalbuslinien.
  • Leer besitzt ein sehr gut ausgebautes Radwegnetz. So existieren an nahezu allen Hauptverkehrsstraßen Radwege und im Innenstadtbereich darüber hinaus Fahrradstraßen. Dadurch ergeben sich umfangreiche Möglichkeiten, nicht nur die Stadt sondern auch das Umland mit dem Rad zu erkunden. Wer sein eigenes Rad nicht dabei hat, kann sich eins leihen bei der Tourist-Information am Hafen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

KirchenBearbeiten

Kirchen
 
Große Kirche
  • 1 Große Kirche (evangelisch-reformiert), Kirchstraße 14, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 2566 (Gemeindebüro), E-Mail: .     . Die Große Kirche wurde 1785–1787 als Ersatz für die St.-Liudgeri-Kirche errichtet. Der repräsentative barocke Zentralbau wurde im Jahr 1805 um einen 57 m hohen, prachtvollen Kirchturm erweitert. Die Windfahne in Gestalt eines dreimastigen Segelschiffs, des „Schepkens Christi“, ist das Symbol der reformierten Kirche. Ältester Einrichtungsgegenstand ist das romanische Taufbecken, das wahrscheinlich aus dem Vorgängerbau stammt. Aber auch Kanzel und Orgel sind wesentlich älter als der Barockbau. Die hölzerne Renaissance-Kanzel aus dem Jahr 1609 stammt von Andreas Kistemaker. Der Abendmahlstisch mit Rokoko-Ornamenten und die vier Kronleuchter datieren aus dem Jahr 1787. Die Orgel der Großen Kirche ist die größte Orgel Ostfrieslands.
  • 2 Evangelisch Reformierte Kirche Loga (evangelisch-reformiert), Am Schlosspark 18, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 712 33, E-Mail: .     . Die heutige Kirche ist ein im Kern noch aus dem 13. Jahrhundert stammender romanischer Saalbau. Der heutige hohe Westturm wurde 1842/43 erbaut. Er gleicht mit seiner sich nach oben verjüngenden Form einem Leuchtturm. Ältester Einrichtungsgegenstand der Kirche ist das romanische Taufbecken. Der Kronleuchter wurde im Jahr 1690 gestiftet. 1778 wurde die eichene Kanzel angefertigt. Durch Renovierungsarbeiten in den Jahren 2014/15 ist die Gruft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.
  • 3 LutherKirche (evangelisch-lutherisch), Patersgang 1, 26789 Leer (Ostfriesland). Tel.: +49 (0)491 27 37, E-Mail: .     . Die Lutherkirche wurde 1675 als Barockkirche gebaut, später mehrfach erweitert und im Grundriss zu einer Kreuzkirche ausgebaut. Der Bau des 32 m hohen Glockenturms konnte erst 1766 ausgeführt werden. Ein goldener Schwan als Symbol der Lutherischen Kirche über dem Kupferdach bekrönt den Turm. 2002 schaffte die Gemeinde eine neue Orgel und 2016 einen neuen Taufstein an. Das Innere der Kirche ist im Wesentlichen barock, hat aber durch die Renovierung im Jahr 1910 seine heutige Gestalt erhalten. Nur die reich verzierte Kanzel mit Wappen ist älter als das Kirchengebäude. Im Jahr 2002 wurde die fünfte Orgel durch Jürgen Ahrend hinter dem historischen Müller-Prospekt gebaut.
  • 4 Christus-Kirche (evangelisch-lutherisch), Bethelstraße 2, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 13313 (Gemeindebüro), E-Mail: .     . Die Christuskirche wurde im Jahre 1900 im Stil der Neugotik erbaut. Aus finanziellen Gründen verzichtete man zunächst auf Glocken und Kirchturm. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch heute hat die Kirche noch keinen Turm sondern lediglich eine aufgesetzte Glockenstube. Der Dachreiter mit offener Laterne wird von einem Schwan als Symbol des Luthertums bekrönt. Die Orgel auf der Westempore wurde in den Jahren 1963 bis 1965 gebaut.
  • 5 St.-Michael-Kirche (katholisch), Luth. Schulgang 4, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 26 22.     . Die St.-Michael-Kirche wurde im Jahre 1775 als erster katholischer Kirchenneubau der Stadt nach der Reformation errichtet. An der Nordseite ist ein quadratischer Turm in das Kirchenschiff eingebunden. Der Turmaufbau besteht aus einem sehr kleinen Spitzhelm, der von einem verzierten Kreuz zwischen zwei vergoldeten Turmknäufen und einem vergoldeten Wetterhahn, dem Symbol der Wachsamkeit, bekrönt wird. Ältester Einrichtungsgegenstand ist eine Marienstatue aus den 1720er Jahren aus der Vorgängerkapelle. Im Mittelgang vor der Empore ist ein steinerner, pokalförmiger Taufstein aufgestellt. Die heutige Orgel mit Rückpositiv in der Emporenbrüstung hinter dem zeittypischen kastenförmigen Prospekt errichtete Alfred Führer im Jahr 1972.
  • 6 St. Marien (katholisch), Bavinkstraße 38, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 131 14.     . Wegen des starken Zustroms von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die katholische Gemeinde in Leer stark. St. Marien wurde 1955 als Quasipfarrei von St. Michael in Leer errichtet. Seit 2018 sind beide Gemeinden zur Pfarrei Seliger Hermann Lange fusioniert. St. Marien ist eine Saalkirche aus roten Backsteinen an deren nordwestlicher Seite ein schlanker, 24 m hoher Kirchturm vorgebaut ist. Der Innenraum ist schlicht ausgestattet. Im Norden dient die Empore als Aufstellungsort für die Orgel. Der Sandsteinaltar zeigt als Relief vier Szenen aus dem Evangelium nach Johannes. Die Gemeinde erhielt erst 2016 eine Pfeifenorgel, nachdem lange eine elektronische Orgel zur Begleitung des Gemeindegesangs gedient hatte.
  • 7 Mennonitenkirche, Faldernstraße, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 65582.     . Die Kirche der Mennonitengemeinde Leer wurde 1825 auf dem Gelände der früheren Scholtenburg erbaut. Die Gründung der Mennonitengemeinde Leer erfolgte bereits um 1540. Die als turmlose klassizistische Kirche konzipierte Kirche steht als Beispiel einer schlichten mennonitischen Saalkirche. Wie in anderen mennonitischen und reformierten Kirchen nimmt nach dem Prinzip einer Predigtkirche die Kanzel den zentralen Platz in dem schlicht gestalteten Innenraum ein. Die Orgel wurde 1860 mit zehn Registern gebaut, acht Register sind original erhalten. 2006 wurde die Kirche umfassend restauriert und in der Innengestaltung in den Zustand von 1825 gebracht. Eine Besichtigung ist nur in Verbindung mit einer Führung möglich.

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

Burgen, Schlösser und Paläste
 
Schloss Evenburg
  • 8 Schloss Evenburg, Am Schlosspark 25, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99756000, E-Mail: .     . Das Schloss Evenburg ist ein einmaliges Gesamtkunstwerk von überregionaler Bedeutung. Es besteht aus dem Dreiklang Schloss, Park und Vorburg. Die erste Evenburg war als barockes Wasserschloss auf einer Schlossinsel, die von einem breiten Wassergraben umgeben ist, errichtet worden. Nur eine Generation später wurde die Vorburg errichtet. Mitte des 19. Jahrhunderts war das Schloss für die Bedürfnisse der Bewohner zu klein und unmodern geworden. Das neue Schloss wurde in einer Bauzeit von zwei Jahren errichtet und wurde in den folgenden Jahren weiter ausgebaut. In den 1930er Jahren verlegte die Grafenfamilie ihren Wohnsitz, der bauliche Niedergang des Schlosses setzte ein. 1975 kaufte der Landkreis Leer das Schloss und begann mit der Sanierung, anfangs zur Substanzerhaltung, ab 2004 wurde mit den Restaurierungsarbeiten und der Rekonstruktion begonnen. Seit Mai 2014 ist die Evenburg mit einer Dauerausstellung zum Leben und Wirtschaften einer adligen Familie im 19. Jahrhundert und als Zentrum für Gartenkultur geöffnet. Das Schloss Evenburg bietet neben den Dauer- und Sonderausstellungen noch viele weitere Veranstaltungen im Park und im Schloss an. Im Schloss befindet sich eine Außenstelle des Standesamtes der Stadt Leer. In der Vorburg gibt es das Schlosscafé sowie die Unterrichtsräume und den Konzertsaal der Kreismusikschule Leer. Merkmal: teilweise rollstuhlzugänglich.
  • 9 Haneburg, Haneburgallee 8, 26789 Leer.     . Die Haneburg wurde 1570 als Herrenhaus an der Blinke gebaut. Das zweiflügelige Wohnschloss aus rotem Backstein in der Altstadt befindet sich am Ende der von Kastanien gesäumten Haneburgallee. Schon 1621 und nochmals 1671 wurde das ursprüngliche Querhaus erweitert. Nach mehrmaligem Eigentümerwechsel ließ die Stadt Leer 1935 den Nordostflügel errichten. Ab 1941 wurde sie als Lazarett genutzt. Nach Übernahme durch den Landkreis Leer wurde die Haneburg von 1973 bis 1976 umfangreich saniert. Heute ist in der Haneburg die Volkshochschule Leer e. V. untergebracht. Die historischen Innenräume der Burg sind nicht erhalten. Eine Besichtigung der Außenanlagen ist möglich.
  • 10 Philippsburg, Hohe Loga 3, 26789 Leer.     . Die Philippsburg, ein schlossartiges Herrenhaus, wurde 1730 als reines Wohngebäude errichtet. 1906 wurde das Haus um eine Etage erhöht, dabei wurde der schon vorhandene Giebel in das Gebäude integriert. Der dazugehörige Park ist teils privat, teils städtisch. Im privaten Teil des Parks findet seit 1996 alle zwei Jahre die Veranstaltung „Märchen und Musik im Park“ statt, die von der nahe gelegenen Buchhandlung Bücher-Borde organisiert wird. Die Philippsburg wird privat bewohnt, eine Besichtigung ist nur von außen möglich.
  • 11 Harderwykenburg, Alte Marktstraße 3, 26789 Leer.     . Die um 1470 erbaute Harderwykenburg ist mit über 500 Jahren eine der ältesten noch erhaltenen Burgen Ostfrieslands und das älteste Haus der Stadt Leer. Sie ist jedoch keine typische Burg im eigentlichen Sinne. Das Bauwerk ist ein Steinhaus und besteht aus einem großen Wohnturm, dessen Mauern ca. einen Meter dick sind. Die Burg ist Bestandteil der Deutschen Fehnroute. Sie befindet sich seit über 220 Jahren im Privatbesitz, eine Besichtigung nur von außen möglich.
  • 12 Festung Leerort, Kobusweg, 26789 Leer.     . Die Festung Leerort war eine spätmittelalterliche Flussburg und Festung, die eine herausragende Bedeutung für die ostfriesische Geschichte hatte. Auf der strategisch günstig gelegenen Landzunge zwischen den Flüssen Ems und Leda erbauten Hamburger Handelsleute der Hanse im Jahr 1435 die Feste Leerort, die ab 1453 von den ostfriesischen Grafen und Burgherren zur stärksten Festungsanlage Ostfrieslands erweitert wurde. Nachdem auch die letzte preußische Kompanie die inzwischen strategisch bedeutungslos gewordene Festung 1749 verlassen hatte, wurde die gesamte Anlage auf Abbruch verkauft. Auf einem Teilbereich der Festung erwuchs in Folge das Dorf Leerort. Der Rest wird landwirtschaftlich genutzt. Von der ehemaligen Festung ist ein Rest der Wälle erhalten, vor allem die innere Umwallung des alten Kastells. Erhalten sind ferner der so genannte neue Contrescarpe (Böschung des Festungsgrabens), dessen Formen in Richtung Ems erkennbar sind und die Wälle des Weißen Zwingers am Großen Graben. In einer auf dem ehemaligen Burgwall 1851 gebauten, nicht mehr genutzten Schule wird eine Ausstellung zur Festung gezeigt. Die Wallanlagen im Deichvorland sind frei begehbar. Dort befindet sich eine Schautafel mit einem Plan der Festung und eine Kanone.

BauwerkeBearbeiten

Bauwerke
 
Altstadt, Mühlenstraße
  • 13 Altstadt. Die Altstadt gilt wegen des guten Erhaltungszustands ihrer historischen Häuser als die „wertvollste“ der Region. Vier Burgen, zahlreiche Bürgerhäuser und Kirchen aus mehreren Jahrhunderten sind in der Stadt zu finden. In der Stadt gibt es 365 Gebäude, die als Einzeldenkmale unter Denkmalschutz stehen. Eine Vielzahl von Wohn- und Geschäftshäusern in der Innenstadt ist dem Klassizismus und dem Historismus zuzuordnen.
  • 14 Rathaus.     . Das Rathaus ist eines der Wahrzeichen von Leer und Sitz der Stadtverwaltung. Das Gebäude mit seinem 50,4 m hohen Eckturm wurde 1894 im Stil repräsentativer flandrinischer Rathäuser mit hohem Belfried aus rotem Backstein mit Gliederungselementen aus hellem Werkstein fertiggestellt. Marmorböden, Deckenmalereien, Festsäle, Glockenspiel und Ratskeller zeugen von früherem Reichtum. Stündlich wechselnd klingt das Glockenspiel vom Rathausturm über die Dächer der Altstadt. Rathausführungen, ggf. auch mit einem beeindruckenden Blick von der Aussichtsplattform des Rathausturms in 28,4 m Höhe, werden von April bis Oktober immer mittwochs um 15:00 Uhr veranstaltet.
  • 15 Alte Waage, Neue Straße 1, 26789 Leer.     . Die Alte Waage ist ein zweigeschossiger Backsteinbau. Sie entstand 1714 als letzter Bau im Stil des niederländischen klassizistischen Barock in Ostfriesland. Zunächst war die Waage in einem einfachen Holzgebäude untergebracht. Dieses wurde mit der Zeit baufällig und 1714 durch die geräumige neue Waage ersetzt. Heute ist ein Restaurant in dem Gebäude untergebracht.
  • 16 Amtsgericht, Wörde 5, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 600 10, Fax: +49 (0)491 600 15 00.     . Das in barockem Stil gehaltenene Amtsgericht von 1720, ein ehemaliges Palais, wird seit 1864 ausschließlich vom Amtsgericht Leer genutzt. Das Gebäude wurde im Krieg kaum beschädigt, so dass bereits im Oktober 1945 wieder die Arbeit aufgenommen werden konnte. Geöffnet: Mo–Fr 9:00–12:00.
  • 17 Haus Samson, Rathausstraße 18, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 92 52 30, E-Mail: .     . Das Amsterdamer Giebelhaus "Haus Samson" schmückt seit 1643 die Altstadt von Leer und gehört zu den schönsten Bauwerken der Stadt. Im Erdgeschoss befindet sich eine wunderschöne Weinhandlung, im Obergeschoss das Museum ostfriesischer Wohnkultur. Geöffnet: Mo-Fr 09:00-17:00.
  • 18 Mühle Eiklenborg, Logabirumer Straße 55, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99 23 99 55, E-Mail: .     . Die im Jahre 1895 erbaute Mühle ist ein funktionsfähiger zweistöckiger Galerieholländer. Das denkmalgeschützte Bauwerk ist die letzte Holländerwindmühle im Gebiet der Stadt Leer. Noch heute ist die bis heute voll funktionsfähige Mühle im Familienbesitz. Die Mühle kann nach vorheriger Absprache besichtigt werden. Während einer Besichtigung kann auch die Sägemühle zur Demonstration in Betrieb genommen werden.
Bauwerke am Wasser
 
Ledasperrwerk von oben
  • 19 Ledasperrwerk.     . Das Ledasperrwerk dient dem Hochwasserschutz des hinter dem Sperrwerk liegenden Einzugsbereichs der Flüsse Leda und Jümme sowie deren Nebenflüsse. Die insgesamt 94 m breite Anlage wurde 1954 in Betrieb genommen und verfügt über fünf Öffnungen von je 14 m Breite. Ohne das Emssperrwerk erfüllt es nicht mehr die heutigen Sicherheitsanforderungen.
  • 20 Seeschleuse. Tel.: +49 (0)491 927 70 41.   . Die 1903 erbaute Seeschleuse bildet das "Nadelöhr" und ist damit die einzige Verbindung zu Leda und Ems. Sie ist für Schiffe und Sportboote der einzige Zugang zum Hafen. Ohne die 192 m lange und 26 m breite Seeschleuse wäre die Nutzung des Hafens nur sehr eingeschränkt möglich. Für Sportboote und Traditionsschiffe finden täglich drei kostenlose Schleusungen statt: um 8:00 Uhr, 14:00 Uhr und um 17:30 Uhr.
  • 21 Jann-Berghaus-Brücke (Klappbrücke über die Ems) (im Verlauf der B 436 zwischen Leerort und Bingum).     . Die Jann-Berghaus-Brücke über die Ems gehört nach der Erasmusbrücke in Rotterdam zu den größten Klappbrücken Mitteleuropas. Bereits die Vorgängerbrücke war bei ihrer Eröffnung 1950 die größte Drehbrücke der Welt, musste aber schon 1991 wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Im gleichen Jahr wurde die heutige, die zweite, Jann-Berghaus-Brücke in Dienst genommen. Um den immer größer werdenden Kreuzfahrtschiffen der Meyer-Werft in Papenburg weiterhin die Durchfahrt zu ermöglichen, wurde im Frühjahr 2010 die Durchfahrtsbreite auf etwa 56 m vergrößert. Bei offenem Zustand sind davon 45 Meter aufgeklappt.
  • 22 Emssperrwerk.     . Das 2002 in Betrieb genommene, 476 m lange Emssperrwerk bei Gandersum dient zum Küstenschutz vor Sturmfluten und zum Aufstau der Ems bei Überführungen der Luxusliner der Meyer Werft. Es ist eines der modernsten Sperrwerke in Europa. Wer mehr über das High–Tech Bauwerk an der Ems erfahren will, kann an Ems–Sperrwerk Führungen teilnehmen (Mai bis Ende September: jeden Samstag um 15.00 Uhr). Auch gibt es Fahrten mit einem Ausflugsschiff ab Anleger Leer beim Rathaus durch das Sperrwerk.

Museen und AusstellungenBearbeiten

Museen und Ausstellungen
 
Heimatmuseum,
Neue Strasse 12-14
  • 23 Heimatmuseum, Neue Strasse 12-14, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 20 19, Fax: +49 (0)491 999 57 54, E-Mail: .    . Den Schwerpunkt des 1912 gegründeten Museums bildet die ostfriesische Wohnkultur. Außerdem bietet das Museum einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Stadt Leer. Das Museum in der Nähe der Alten Waage befindet sich in zwei ehemaligen Pack- und Handelshäusern aus dem 18. Jahrhundert im Stil des niederländischen Klassizismus. Die Ausstellungsfläche des Heimatmuseums umfasst rund 1.000 Quadratmeter. Im Gewölbekeller des Museums befindet sich eine Prähistorische Abteilung, die sich mit den früheren Besiedlungsphasen in Ostfriesland auseinandersetzt. Im ersten Stock ist die Schifffahrtsabteilung eingerichtet, die Geschichte der Stadt Leer wird im zweiten Stock mit mehreren Stadtmodellen dargestellt. Geöffnet: Di-Fr 11:00-17:00. Preis: Erw. 5,- €, Kinder (7-14 J.) 2,- €, Familen 10,- €.
  • 24 Bünting Teemuseum, Brunnenstraße 33, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9922044, Fax: +49 (0)491 99757845, E-Mail: . . Das 2001 eröffnete Bünting Teemuseum stellt in seiner Ausstellung die Geschichte des Hauses und Informationen rund um den Tee zusammen. Das Museum lädt alle Besucher auf eine Reise von den Ursprüngen der Teepflanze bis zum Genuss in der Tasse ein. Neben der Teekultur Ostfrieslands werden alle Facetten des Tees und der unterschiedlichen Teekulturen gezeigt, insbesondere der traditionsreichen ostfriesischen Teekultur. Bei regelmäßigen kostenpflichtigen Veranstaltungen (Teestunde, Teezeremonie, Teeseminar, Alternoon-Tea) kann ausgiebig Tee genossen werden. Geöffnet: Di-Sa 10:00-18:00, Apr.-Okt. zus. Mo 10:00-18:00 + So 14:00-17:00. Preis: Erw. 3,- €, bis 18 J.: frei, Führung 5,- €/P.
  • Museum ostfriesischer Wohnkultur, Rathausstraße 18, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 925230, E-Mail: . Das Museum ostfriesischer Wohnkultur in den Obergeschossen des Haus Samson spiegelt die Wohnkultur Ostfrieslands wider. Die Räume des Museums sind ehemalige Speicherböden. Die Gegenstände des Museum wurden größtenteils aus dem ostfriesischen Raum zusammengetragen, dadurch blieb ein kleines Stück dieser Kultur in Ostfriesland erhalten. Geöffnet: Mo-Do 09:00-17:00, Fr 09:00-13:00.
  • 25 Böke-Museum (ist zur Zeit geschlossen), Neue Straße 33, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9922555, E-Mail: . Das Museum zeigt in wechselnden Ausstellungen Werke des Leerer Künstlers Karl-Ludwig Böke und anderer Künstler. Nur wenige Meter entfernt im Garrelschen Garten sind die Skulpturen „Meerwiefke“ und „Kommen und Gehen“ von Karl-Ludwig Böke zu sehen. Geöffnet: Sa-So 15:00-18:00.
  • 26 Kunstzentrum Coldam, Coldamerstrasse 8, 26789 Leer (an der B436 Richtung Weener). Tel.: +49 (0)491 9604847, E-Mail: . Das Kunstzentrum Coldam befindet sich in alten, ursprünglichen und typisch ostfriesischen Pferde- und Kuhställen und bietet eine Ausstellung von einzigartigen Glaskunstobjekten. Es werden auch Objekte anderer Künstler gezeigt. Alle zwei Jahre findet ein Treffen der Kunst und Kulturen statt, dabei wird das Hauptmerkmal auf Grenzüberschreitungen zwischen der Niederlande und Deutschland gelegt. Preis: kostenfrei.
  • 27 Ehemalige Jüdische Schule, Ubbo-Emmius-Straße 12, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99 92 08 32, E-Mail: .      . Die Ehemalige Jüdische Schule ist eine Kultur- und Gedenkstätte, sie definiert sich selbst als einen „Ort der Erinnerung und des Gedenkens, für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen zum jüdischen Leben damals und heute“. Insgesamt stehen dafür in dem Gebäude sechs Räume zur Verfügung, u. a. auch ein Seminarzimmer. Die ständige Ausstellung thematisiert die Geschichte des Hauses und der Menschen, die an diesem Ort gelebt, gelernt und unterrichtet haben. Nach der Zerstörung der Synagoge verlegte die Gemeinde ihre Gottesdienste in die Schulräume. In der Nachkriegszeit wechselte das Gebäude häufig den Besitzer. 2011 kaufte der Landkreis das Gebäude, „um es nach alten Plänen wiederherzustellen“. Das Gebäude steht seither unter Denkmalschutz. Am 1. September 2013 eröffnete die Ehemalige Jüdische Schule in Leer als Kultur- und Gedenkstätte. Merkmal:  . Geöffnet: Do-So 14:00-18:00. Preis: kostenfrei.
  • 28 Fernmeldemuseum, Bavinkstraße 23, 26789 Leer. In dem kleinen Fernmeldemuseum wird eine repräsentative Auswahl von Geräten und Bauteilen der Fernmeldetechnik gezeigt. Ausgestellt sind Telefone aus 3 Jahrhunderten, eine Mediathek und weltweit einmalige Exponate. Viele Ausstellungsstücke sind noch in Betrieb. Von den Anfängen Mitte 1850 bis hin in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts können weltweite Unikate besichtigt werden.
  • 29 Museumshafen mit historischen Schiffen, Neue Straße/Waageplatz, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9788140, +49 (0)491 4543669, Mobil: +49 (0)151 14282265, E-Mail: . Leer mit seiner Altstadt und dem Hafen ist untrennbar mit der Schifffahrt verbunden. Das Schipper Klottje Leer e.V. betreibt den Museumshafen im Ehrenamt. Der Hafen ist für mehr als 30 Schiffe zur Heimat geworden. Alle zwei Jahre findet im Museumshafen das "Treffen Traditionsschiffe unner´d Rathuustoorn" statt. Besichtigung der Schiffe von innen ist nur nach Rücksprache mit den Eignern möglich. Geöffnet: ganzjährig frei zugänglich.
  • 30 Traditionsschiff "Prinz Heinrich", Wilhelm-Klopp-Promenade, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 13796.     . Die Prinz Heinrich wurde 1909 von der Papenburger Werft Josef L. Meyer für den Fahrgast- und Postverkehr zwischen Emden und der Nordseeinsel Borkum gebaut. Nach mehreren Eigentümerwechseln erwarb 2003 der neu gegründete Verein „Traditionsschiff Prinz Heinrich“ e. V. in Leer das Schiff vom letzten Eigner und brachte den ehemaligen Seebäderdampfer nach Leer. Seit dem Ende der aufwändigen Restaurierung 2018 liegt das Schiff im weitgehend ursprünglichen Zustand in Leer als Museumsschiff. Es beherbergt eine Ausstellung zur Schifffahrt in der Ems-Dollart-Region sowie über die Leeraner Heringsfischerei und fährt wieder, unter anderem auf ihrer einstigen Route nach Borkum. Die Prinz Heinrich ist eines der ältesten in Deutschland erhaltenen Passagierschiffe dieses Typs. Das Schiff wurde 2003 als bewegliches Denkmal vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege in Hannover anerkannt. Geöffnet: Mo + Mi 08:00-12:00. Preis: kostenfrei (Spenden erwünscht).
  • 31 Leeraner Miniaturwunderland, Konrad-Zuse-Straße 1, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 454 15 40, Fax: +49 (0)491 454 15 44, E-Mail: .     . Auf über 1.500 m² Modellfläche wird Ostfriesland im Maßstab 1:87 gezeigt. Natürlich ist auch eine Eisenbahn integriert. Die Inseln Norderney, Borkum und Juist wurden ebenso nachgebildet. Im Freigelände fährt auf 1.000 m Gleislänge eine Garteneisenbahn im Maßstab 1:22. Auch eine 18-Loch-Minigolfanlage wartet auf die Besucher. Über 2.000 Modellautos und Modell-LKW verschiedener Maßstäbe sowie eine große Sammlung von Hunderten Dampflokomotiven ergänzen die Modellausstellungen unabhängig von der Modellanlage. Geöffnet: Di-So 10:00-17:00. Preis: Erw. 15,- €, Kinder (6-13 J.) 8,- €, Schüler,Studenten 11,- €, Familie (2+1) 34,- €, Fam. (2+2) 38,- €.

Straßen und PlätzeBearbeiten

 
Willy-Brandt-Platz
  • Die 1 Mühlenstraße ist mit etwa 600 m Länge Fußgängerzone und Haupteinkaufsstraße der Stadt.
  • Der 32 Denkmalplatz im Verlauf der Mühlenstraße wird von interessanten Geschäften, Cafés, Kneipen und Restaurants eingerahmt.
  • Der Ernst-Reuter-Platz wird gerne für Veranstaltungen genutzt. Auch findet hier der Wochenmarkt statt.
  • Der 33 Willy-Brandt-Platz (Nesseplatz) wird von Leeranern wegen seiner ziegelroten Pflasterung auch "roter Platz" genannt. Auch er wird gern für Veranstaltungen genutzt.
  • Die 9 Neue Nesse war einst ein Industriegebiet mit nicht nur schöner Vergangenheit. Hier, direkt am Freizeithafen, auf der so genannten Nesse-Halbinsel, entstand in jüngster Zeit ein neuer Stadtteil, ein attraktives, modernes, gemischt genutztes Stadtquartier. Bei einem Spaziergang oder noch besser bei einer Führung kann man sich diesen neuen und interessanten Teil der Stadt gut erschließen.

ParksBearbeiten

Parks
 
Im Julianenpark
  • Der 34 Julianenpark gehört zu den historischen Parks in Leer. Der 32 ha große Park ist von der Grafenfamilie von Wedel, dem damaligen Besitzer der Evenburg, angelegt und gestaltet wurden. Ende der 1920er Jahre erwarb die Stadt Leer den Julianenpark. Nach einem Orkan im Jahr 1972 wurde der bisherige Wald zu einem Park mit Teich und großen Rasen- und Wiesenflächen umgestaltet. Der Park ist beliebt bei Sporttreibenden und Erholungsuchenden. Genutzt wird der Park auch für verschiedene Veranstaltungen, eine besondere Bedeutung hat das mittlerweile fest etablierte Sommerfest im Julianenpark.
  • Der 35 Schloßpark Evenburg ist ein englischer Landschaftsgarten. Beeindruckende Alleen führen in die umgebende Landschaft. Der Park war von ca. 1930-1998 sich selbst überlassen worden, jetzt wird er jetzt in vielen Teilabschnitten restauriert. Da die gesamte Anlage als Denkmal geschützt ist, müssen alle Maßnahmen genehmigt werden. Der Schlosspark der Evenburg lädt zum Verweilen ein. Ein Spielplatz, ein Klangspiel und eine Boulebahn sorgen für Zeitvertreib. Auch sind verschiedene Parkrallyes im Angebot. Diese können unentgeltlich an der Kasse abgeholt werden. Der Eintritt in den Park ist frei.
  • Der 36 Philippsburger Park ist teils privat, teils städtisch. Seit 2020 wird der z. T. verwilderte Park mit großem Aufwand wieder hergestellt. Neben der Reinigung zweier historischer Teiche steht auch die Sanierung der historischen Gruppenstrukturen auf der historischen Parkwiese auf dem Plan. Dabei haben die Belange des Denkmal- als auch denen des Natur- und Artenschutzes besondere Bedeutung.
  • 37 Ernst Pagels Garten, Deichstraße 4, 26789 Leer (Ostfriesland). Tel.: +49 (0)491 4544228, E-Mail: . Ökologisches Kleinod und gärtnerisches Gesamtkunstwerk: Ein Paradies mitten in der Stadt auf dem Gelände einer ehemaligen Staudengärtnerei. Geöffnet: ganzjährig tagsüber. Preis: 2,- €/P.

AktivitätenBearbeiten

 
Das Hallen- und Freibad Plytje

Durch die zentrale Lage im Herzen Ostfrieslands ist Leer sehr beliebt bei Touristen als Ausflugsort.

  • Ein gut ausgeschildertes Radwegenetz lädt zu Radtouren rund um Leer und in Ostfriesland zu vorwiegend flachen Routen ein. Wer sein eigenes Rad nicht dabei hat, kann sich eins leihen bei der Tourist-Information am Hafen.
  • Die deutsche Fehnroute kann von Leer aus genutzt werden.
  • Auf Jümme, Leda und Ems lassen sich hervorragend Paddelboottouren unternehmen. Auch kann man Paddel- und Fahrradtouren kombinieren. Paddel und Pedal ermöglicht an diversen Stationen diese Kombitouren.
  • Im Zentrum befindet sich im 2 Frisiacenter eine Bowlingbahn und Fitnesscenter.
  • 2 Plytje, Burfehner Weg 34a, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 97111110, E-Mail: . Das Plytje bietet neben einem 25 Meter langen Sportbecken mit variablem Hubboden und einem drei Meter hohen Sprungturm ein gesondertes Becken für Schwimm-, Fitness- und Sportkurse. Außerdem gibt es eine Badelandschaft, wo ausgiebig geplanscht und gespielt werden kann. Im Sommer lädt der große Außenbereich mit seinen zahlreichen Liegen zum Verweilen ein.

VeranstaltungenBearbeiten

Die Termine der regelmäßigen Veranstaltungen unterliegen durch ungeplante Ereignisse - bspw. Corona-Pandemie - gewissen Änderungen, ggf. Streichungen. Über alle geplanten Veranstaltungen informiert regelmäßig der stets aktuelle Veranstaltungskalender der Tourist-Info.

 
Gallimarkt
  • Anfang Juni findet das "Historische Altstadtfest" vor dem Hintergrund der unvergleichlichen Kulisse der Altstadt statt. Anders als die „klassischen“ Mittelaltermärkte ist das Historische Altstadtfest in Leer fest regional- und kulturgeschichtlich am Ort und in der Epoche der Renaissance verankert.
  • Mitte Juni folgt das 3-tägige Stadtfest mit jeder Menge Livemusik, Kinderflohmarkt, Schminkaktionen, Feuershow, allerlei Gewinnspielen und noch viel mehr.
  • Im Juli gibt es beim Street Food Festival drei Tage Leckereien, Musik und Spaß an der Großen Bleiche. Der Eintritt ist frei.
  • Der Galli-Viehmarkt findet jedes Jahr am 2. Mittwoch im Oktober statt. Dann beginnt auch der Gallimarkt, das größte Volksfest in Ostfriesland, der bis zum folgenden Sonntag andauert.
  • American Wheels, die "US Cars and Bikes", kommen am letzten Augustwochenende in die Leeraner Altstadt.
  • Vom 1. Advent bis Ende Dezember erstrahlt die Innenstadt zum jährlichen Weihnachtsmarkt.
  • Vom 1. bis zum 4. Advent gibt es am Museumshafen den "Wiehnachtsmarkt achter d'Waag", ein besinnlicher Weihnachtsmarkt ohne Kommerz für die ganze Familie.

EinkaufenBearbeiten

 
Wochenmarkt

Vor allem in der Fußgängerzone wie auch in der anschließenden Altstadt befinden sich zahlreiche Einzelhändler, die den täglichen Bedarf abdecken, es existieren auch typische touristische Souveniershops. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten.

  • An der Autobahnabfahrt Leer-Nord befindet sich der 3 Emspark mit großem Einkaufszentrum und vielen Fachgeschäften und kostenfreien Parkplätzen.
  • 4 Wochenmarkt, Ernst-Reuter-Platz, 26789 Leer. Der Wochenmarkt auf dem Fritz-Reuter-Platz bietet ein reichhaltiges Sortiment von frischen Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Käse, Backwaren, Honig bis hin zu Blumen und anderen Spezialitäten in großer Auswahl von regionalen Händlern und teilweise auch direkt vom Erzeuger. Geöffnet: ganzjährig Mi + Sa 07:00-14:00.

KücheBearbeiten

Teestuben - CafesBearbeiten

 
J. Bünting Coloniale
  • 1 Ostfriesische Teestube, Rathausstraße 4a, 26789 Leer (am Hafen). Tel.: +49 (0)491 4541358. Urgemütlich ist es in dieser Wohnstube mit viel Messing, großzügigen Sitznischen, Kachelkamin. Besonders beliebt: Teestubentorte und Admiralstorte. Geöffnet: täglich 11:00-18:00.
  • 2 J. Bünting Coloniale, Brunnenstraße 39, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9250060, Fax: +49 (0)491 9250061. J. Bünting Coloniale lässt die Zeit der Colonialwarenläden wieder aufleben. Hier können die feinsten Produkte „ansprechend zelebriert“ direkt probiert werden. Geöffnet: Mo-Fr 10:00-17:30, Sa 10:00-17:00.
  • 3 Das Café (Bäckerei u. Konditorei Musswessels), Brunnenstraße 44, 26789 Leer (Brunnenstraße/Ecke Mühlenstraße). Tel.: +49 (0)491 9122413. Gemütliches Café mit großer Kuchenauswahl.
  • 4 Antik-Café (Stadtkonditorei), Brunnenstraße 27, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 3616.  . Sehr beliebtes, urgemütliches Café mit großer Auswahl. Merkmale: freies WLAN, kostenloser Parkplatz, Hunde erlaubt. Geöffnet: tägl. 11:00-17:30.
  • 5 Jimmy's Altstadt Cafe, Rathausstraße 11, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 2888, E-Mail: . . Kleines beliebtes Café. Geöffnet: Mo, Mi -Sa 11:00 - 18:00, So 13:00 - 18:00. Akzeptierte Zahlungsarten: Nur Barzahlung.

RestaurantsBearbeiten

GünstigBearbeiten

 
Mein Genussreich, Rathausstraße
  • 6 Mein Genussreich, Rathausstraße 10, 26789 Leer (gegenüber dem Rathaus). Tel.: +49 (0)491 20668767, E-Mail: . . Kleines, preiswertes Restaurant mit Terrasse und Innenhof. Merkmal: Terrasse. Geöffnet: Mo-Fr 11:30-15:30, Sa,So 10:00-16:00.

MittelBearbeiten

 
Pier 23
  • 7 Café & Bar Celona (Restaurant, Café, Bar), Mühlenstraße 95, 26789 Leer (am Denkmalplatz). Tel.: +49 (0)491 97681540, Fax: +49 (0)491 97681541, E-Mail: .  . Celona öffnet bereits zum Frühstück, versorgt Mittagsgäste, am Nachmittag gibt es Kuchen und Kaffeespezialitäten, abends Treffpunkt für jung und alt. Happy hour täglich von 17:00 bis 21:00 Uhr. Merkmale: WLAN, Terrasse, Hunde erlaubt. Geöffnet: tägl. 09:00-open end.
  • 8 Mangal Holzkohle Restaurant, Mühlenstraße 49, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99230140, E-Mail: . Authentische Gerichte der türkischen Küche, Vorspeisen, Suppen, Grill-Gerichte von Holzkohle-Grill, Spezial-Gerichte sowie leckere Desserts. Durchgehend warme Küche. Merkmal: türkische Küche. Geöffnet: Mo-Sa 11:30-23:00, So 11:30-22:00.
  • 9 Schöne Aussichten, Ledastraße 4, 26789 Leer (am Hafen neben der Tourist-Info). Tel.: +49 (0)491 67842, Fax: +49 (0)491 67146, E-Mail: . Beliebtes Restaurant, Café und Bar mit großer Terrasse unmittelbar am Hafen. Merkmale: WLAN, Terrasse, internationale Küche, Hunde erlaubt. Geöffnet: Mo-Sa ab 09:00, So ab 10:00 bis open end.
  • 10 Haus Hamburg, Rathausstraße 3 - 5, 26789 Leer (neben dem Rathaus). Tel.: +49 (0)491 4884, E-Mail: . . Fischrestaurant im Herzen der Altstadt von Leer mit täglich frischen Fischgerichte in allen Variationen, jeden ersten Freitag im Monat gibt es ein Fischbuffet. Im "Kantje", dem zugehörigen Imbiss, werden unter anderem Fischbrötchen mit Lachs, Emder Matjes, Backfisch und Krabben angeboten. Dort findet man auch verrückte Wohnaccessoires, besondere Geschenke. Merkmale: WLAN, Meeresfrüchte, vegetarisch, Hunde erlaubt.
  • 11 Pier 23, Ledastraße 23 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 97672623, E-Mail: . . Restaurant, Café und Bar in einem ehemaligen Speichergebäude aus dem Jahr 1872 mit Terrasse direkt am Hafen. Merkmale: Terrasse, internationale Küche, Regionalküche, Sushi. Geöffnet: täglich 11:00-23:00.

GehobenBearbeiten

  • 12 Restaurant zur Waage, Neue Straße 1, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 62244, E-Mail: .  . Gehobenes Restaurant in der Alten Waage mit wunderschöner Lage am Museumshafen. Geboten wird moderne, klassische und regionale Küche ohne Fertigprodukte, dazu gehören natürlich auch Leckereien wie Grünkohl, Snirtje, Labskaus, Scholle und Rote Grütze. Merkmale: Terrasse, Regionalküche. Geöffnet: Mi-So 12:00-14:00 + 18:00-20:30.

NachtlebenBearbeiten

Leer besitzt ein moderates und übersichtliches Nachtleben. Der größte Teil des Nachtlebens spielt sich im Zentrum rund um die Fußgängerzone ab. Direkt in der Fußgängerzone befindet sich am Denkmalplatz der Darcy's Pub, eine Kneipe mit irischem Vorbild.

  • 1 Fetenscheune, Windelkampsweg 6, 26789 Leer (am Stadtrand westlich der Stadt). E-Mail: . . Mit 4 Areas ist die Fetenscheune die größte Discothek im Landkreis Leer. Geöffnet: Sa ab 22:30.

UnterkunftBearbeiten

CampingBearbeiten

Das südliche Ostfriesland ist Reisemobil-Land. Hier gibt es Infos über Reisemobilstellplätze in der Umgebung.

 
Campingplatz Ems-Marina
  • Campingplatz Ems-Marina, Marinastraße 14 – 16, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99751581, Mobil: +49 (0)163 7384307, E-Mail: . . Die Marina im OT-Bingum ist auch ein hervorragender Campingplatz für Wohnwagen, Zelte und Reisemobile. Er liegt idyllisch an der Ems und bietet viel Platz für Groß und Klein. Große Stellplätze mit viel Grün in ruhiger Lage garantieren ausreichend Freiraum und genügend Platz, um sich auszubreiten.
  • Reisemobilstellplatz am Seglerverein, Seglerweg 3, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 2033, E-Mail: . Der Seglerverein Leer bietet auf seinem Gelände am Hafen Leer eine begrenzte Zahl Wohnmobilstellplätze an. Eine Reservierung ist dringend zu empfehlen.
  • Reisemobilstellplatz am Plytje, Burfehner Weg 34a, 26789 Leer (am Hallenbad Plytje). Tel.: +49 (0)491 97111110. Stellplatz für 5 Reisemobile auf dem Parkplatz des Hallenbades, DU/WC: WC kostenfrei und Dusche 1,00 € (Benutzung nur zu den Öffnungszeigen des Plytjes), kein Strom, keine Ver- und Entsorgung. Geöffnet: ganzjährig. Preis: bis 3 Nächte kostenfrei.
  • Reisemobilstellplatz bei der Mühle Eiklenborg, Logabirumer Straße 55 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 99239955, E-Mail: . An der denkmalgeschützten Windmühle stehen 4 Stellplätze zur Verfügung. Es ist Wasser, Abwasser, Strom, Waschmaschine, Sanitäranlagen vorhanden. Geöffnet: ganzjährig. Preis: 12,- €/Ü.
  • 1 Reisemobilstellplatz "Zur Jümme Fähre", Amdorfer Straße 101, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 71866, Fax: +49 (0)491 73966, E-Mail: . Der Stellplatz bietet Platz für 5 Reisemobile und liegt unmittelbar an der historischen Pünte in ländlicher Lage unmittelbar an der Leda. Strom sowie die Möglichkeit der Mitbenutzung der Toilette bietet der unmittelbar angrenzende Gasthof "Zur Jümme Fähre". Geöffnet: ganzjährig.
  • 2 Reisemobilstellplatz "Auf der Nesse", Nessestraße 31, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 91969670 (Tourist-Information). Der Stellplatz für 8 Reisemobile liegt unmittelbar am Hafen. Die Altstadt ist fußläufig erreichbar. Toiletten und Fäkalienentsorgung ist in ca. 100 m Entfernung in der Sanitäranlage an der Dr.-vom-Bruch-Brücke möglich (außer 01.01. bis 31.03.). Geöffnet: ganzjährig. Preis: bis 3 Nächte kostenfrei.
  • 3 Reisemobilstellplatz "Große Bleiche", Große Bleiche 2, 26789 Leer (auf dem Parkplatz P9). Tel.: +49 (0)491 91969670 (Tourist-Information). Stellplatz in der Innenstadt für 10 Reisemobile, Strom, Ver- und Entsorgung sind vorhanden, kein WC, keine Dusche. Preis: bis 3 Nächte kostenfrei.

GünstigBearbeiten

 
Jugendherberge Leer
  • 4 DJH Jugendherberge Leer (Rabbiner-Manfred-Gans-Haus), Süderkreuzstraße 7, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 21 26, Fax: +49 (0)491 615 76, E-Mail: .     . Jugendherberge mit 139 Betten in 41 Zimmern (alle mit Dusche/WC) in einem der der ältesten Gebäude der Stadt, dem früheren Armenhaus der lutherischen Kirche, im Herzen der Altstadt. Das Gebäude wurde 1788 errichtet und als Armenhaus genutzt, nach dem Zweiten Weltkrieg als Altersheim und Waisenheim. Seit 1982 ist es als Jugendherberge hergerichtet und wird als Inklusionsbetrieb geführt. Ein barrierefreies Zimmer im Erdgeschoss ist für Rollstuhlfahrer gut erreichbar. Das Haus ist Bett & Bike zertifiziert und bietet neben geeigneten Unterstellmöglichkeiten auch eine Fahrradflickstation. Merkmale:  , WLAN, Terrasse. Geöffnet: ganzjährig (exc. Weihnachten) 08:00-22:00 (Rezeption). Check-in: 15:00-22:00. Preis: 2021: ab 33,50 €/ÜF, 2022: ab 34,50 €/ÜF (HP+VP möglich).
  • 5 Villa Leda, Bremerstraße 57, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9196258, E-Mail: . . Nettes Bed & Breakfast mit 3 Zimmern und komplett ausgestatteter Küche sowie Wohnzimmer in hübscher Villa aus dem Jahre 1913. Die Zimmer sind ab 2 Nächte buchbar. Merkmale: B&B, WLAN, Garten, kostenloser Parkplatz, Hunde verboten. Check-in: ab 16:00. Check-out: bis 11:00. Preis: ab 75,00 €/ÜF. Akzeptierte Zahlungsarten: ausschließlich Barzahlung.
  • 6 Sophien-Café - Hotel, Heisfelder Straße 78, 26789 Leer. Tel.: +49 491 927860. Kleines, einfaches, familiengeführtes Hotel mit 17 Zimmern wenige Minuten von der Innenstadt entfernt. Weitere 7 Zimmer stehen im angeschlossenen Gästehaus Altstadttraum zur Verfügung. Ein Besuch in dem Sophien-Café ist besonders empfehlenswert. Merkmale: Garni, freies WLAN, kostenloser Parkplatz. Check-in: 14:00-18:00. Check-out: bis 11:00. Preis: EZ ab 56,-€/Ü, DZ ab 76,- €/Ü, opt. Frühstück 9,- €/P.

MittelBearbeiten

 
Hotel Lange
  • 7 Hotel Five Rooms (Boutique-Hotel), Königstraße 9, 26789 Leer. Mobil: +49 (0)176 23830805, E-Mail: . Die fünf Hotelzimmer im Five Rooms bieten eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit. Jedes Zimmer wurde mit einem individuellen Design gestaltet. Optional wird ein Frühstück serviert. Merkmale: freies WLAN, Fahrradstellplatz, Tiere verboten. Preis: EZ ab 79,- €/Ü, Dz ab 85,- €/Ü.
  • 8 Hotel Oberledinger Hof, Bremer Str. 33, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 919293, Fax: +49 (0)491 9192929, E-Mail: . Kleines, privat geführtes Hotel mit 13 Zimmern, direkt im Herzen von Leer. Merkmal: freies WLAN. Preis: EZ ab 55,- €/Ü, DZ ab 85,- €/Ü.
  • 2 360 Grad Hotel (Boutique Hotel), Mühlenstraße 36-38, 26789 Leer (Zufahrt über Ernst-Reuter-Platz oder Kupenwarf). Tel.: +49 (0)491 99755771, E-Mail: . . Einfaches, aber zentral gelegenes Garni-Hotel ohne jede Verpflegungsmöglichkeit. Im Haus gibt es aber die "360 Grad Bar & Lounge" (ab 17:00 Uhr). Merkmale: Garni, freies WLAN, Tiere verboten. Check-in: ab 15:00-20:00. Check-out: bis 11:00. Preis: EZ ab 69,- €/Ü, DZ ab 89,- €/Ü.
  • 9 Hotel Lange, Zum Schöpfwerk 1, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 919280, Fax: +49 (0)491 9192816, E-Mail: . . Hotel sehr ruhig südlich der Stadt unmittelbar am Polder-Kanal, einem Altarm der Leda, gelegen, mit Restaurant und herrlicher Außenterrasse, Sauna mit Saunagarten. Merkmale: freies WLAN, Garage, Parkplatz,  , Sauna, Terrasse, Hunde erlaubt. Preis: EZ ab 59,50 €/ÜF, DZ ab 108,- €/ÜF (ggf. zus. 15,- €/Hund).
  • 10 Hotel Waldkur, Zoostraße 14, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 976980, E-Mail: . Das Garni-Hotel Waldkur liegt etwa 5,5 km vom Stadtzentrum entfernt im ruhigen Waldzoopark. In einem Rad-Haus besteht die Möglichkeit, Fahrräder sicher unterzustellen und auch E-Bikes kostenlos aufzuladen. Bei Anreise mit Hybrid- oder E-Auto gewährt das Hotel 10 % Rabatt. Merkmale: Garni, WLAN, Hunde erlaubt. Check-in: 14:00-19:00, danach Zugang mit Keybox-Verfahren. Check-out: bis 11:00. Preis: EZ ab 63,50 €/Ü, DZ ab 89,50,- €/Ü (ggf. zus. 7,50 €/Hund). Akzeptierte Zahlungsarten: Barzahlung, Visa, MasterCard.

GehobenBearbeiten

 
Hotel Hafenspeicher
  • 11 Hotel Hafenspeicher, Ledastraße 23, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 997530-0, Fax: +49 (0)491 99753030, E-Mail: . Das Hotel Hafenspeicher befindet sich in einem alten Speichergebäude aus dem Jahr 1872. Es liegt mit seiner Außenterrasse direkt am Leeraner Hafen mit herrlichem Blick auf das Wasser. Merkmale: ★★★★, freies WLAN, Parkplatz, Fitnessstudio, Sauna, Terrasse, Tiere verboten.
  • 12 Hotel Frisia, Bahnhofsring 16-20, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 9284-0, Fax: +49 (0)491 9284 400, E-Mail: . Das moderne Stadthotel im Zentrum von Leer bietet eine Kombination aus ostfriesischer Tradition und modernem Hotelkomfort. Merkmale: ★★★★, freies WLAN, Fitnessstudio, Sauna, Tiere verboten.
  • 13 Hotel Ostfriesen-Hof, Groninger Straße 109, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 60910, Fax: +49 (0)491 6091199, E-Mail: . Das Landhaushotel liegt ruhig an der idyllischen Leda/Ems-Mündung, direkt am Deich mit Blick auf die bezaubernde Flusslandschaft. Merkmale: ★★★★, Hallenschwimmbad, Sauna, Wellness-Center. Preis: DZ ab 110,00 €/ÜF.

SicherheitBearbeiten

  • 1 Polizeiinspektion Leer/Emden (Polizeiwache), Am Hafenkopf 2, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 976900. Hier ist der Einsatz- und Streifendienst angesiedelt. Die Beamtinnen und Beamten sind zuständig für die Stadt Leer. Neben dem Einsatz- und Streifendienst befindet sich Am Hafenkopf 2 der Zentrale Kriminaldienst und die Leitung der Inspektion. Geöffnet: 24/7.

GesundheitBearbeiten

In der Stadt befinden sich zwei Krankenhäuser, das Borromäus-Hospital und das Klinikum Leer. In letzterem ist auch der hausärztliche Notdienst, für Notfälle außerhalb der normalen Praxiszeiten der ortsansässigen Ärzte.

ApothekenBearbeiten

ÄrzteBearbeiten

  • 11 Hausärzte im Zentrum (HiZ), Annenstr. 11, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 976840, Fax: +49 (0)491 9768429, E-Mail: . Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, Chirotherapie, Psychotherapie, Rettungsmedizin.
  • Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) (Klinikum Leer, Chirurgie, Unfallchirurgie, Innere Medizin, Orthopädie, Anästhesie, Psychotherapie, Gefäßmedizin), Augustenstraße 35-37, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 86-2550. Das MVZ bietet eine umfassende, ambulante Versorgung nach dem Prinzip einer niedergelassenen Arztpraxis am Klinikum Leer.
  • Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) (Borromäus Hospital, Innere Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Anästhesi, Neurologie, Psychiatrie), Kirchstraße 61-67, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 85-0. Das MVZ am Borromäus Hospital bietet eine umfangreiche ambulant-medizinische Versorgung und setzt auf kompetente, professionelle und interdisziplinäre Facharztversorgung. Auch gibt es zusätzliche Praxen im Bereich des Borromäus Hospitals.

KrankenhäuserBearbeiten

  • 12 Klinikum Leer, Augustenstraße 35 - 37, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 86-0, Fax: +49 (0)491 86-2149, E-Mail: . Große Klinik mit 450 Betten und zentraler Not- und Patientenaufnahme. Geöffnet: 24/7.
  • 13 Borromäus Hospital Leer, Kirchstraße 61, 26789 Leer. Tel.: +49 (0)491 850, E-Mail: . Krankenhaus mit zentraler Notaufnahme, 10 Fachabteilungen und 660 Beschäftigten. Geöffnet: 24/7.

Praktische HinweiseBearbeiten

 
Tourist-Information
  • 14 Tourist-Information, Ledastraße 10, 26789 Leer (Ostfriesland). Tel.: +49 (0)491 91969670, Fax: +49 (0)491 91969669, E-Mail: . Bei der Tourist-Information erhält man nicht nur jede Menge Informationen von und über Leer, hier kann man auch Fahrräder mieten.
  • 5 Postfiliale, Postbankfiliale, Bahnhofsring 2, 26789 Leer (Ostfriesland). Post- und Postbankfiliale mit allgemeinen Postdienstleistungen, DHL-Paketdienst und Postbankservice. Merkmale: Parkplatz,  . Geöffnet: Mo-Fr 09:30-13:00 + 14:30-18:00, Sa 09:30-12:30.

AusflügeBearbeiten

  • Weener, 18 km mit beschaulichem Hafen
  • Papenburg, 32 km, Meyer Werft, zur Besichtigung sollte man online einen Termin reservieren.
  • Emden, 36 km, westlichste Seehafenstadt Deutschlands
  • Krummhörn, 45 km, ist durch ihre vielen historischen Kirchen und Orgeln bekannt, aber auch für den größten und kleinsten Leuchtturm in Deutschland.
  • Groningen (NL), 81 km, lebendige Universitätsstadt mit attraktiver Altstadt

LiteraturBearbeiten

  • Enno Eimers: Kleine Geschichte der Stadt Leer. Verlag:Schuster, Leer 1993, ISBN 3-7963-0293-9.
  • Stadt Leer (Hrsg.): Leer. Gestern – Heute – Morgen. Verlag:Rautenberg, Leer 1973, ISBN 3-7921-0127-0.
  • Eva Requardt-Schohaus: Leer – Leda-Stadt mit bewegter Geschichte. Verlag SKN, Norden 2005, ISBN 3-928327-84-4.

Presse, ZeitungenBearbeiten

  • Die Ostfriesen-Zeitung-Leer ist die Regionalausgabe der werktäglich erscheinenden überregionalen Ostfriesen-Zeitung.
  • Die Nordwest-Zeitung-Leer ist die Regionalausgabe der werktäglich für den Landkreis und die Stadt Leer erscheinenden Nordwest-Zeitung.
  • Der General-Anzeiger mit Sitz im ostfriesischen Rhauderfehn ist die werktäglich erscheinende Zeitung für Ostfriesland, Emsland und das Oldenburgerland.
  • Die Rheiderland Zeitung ist eine unabhängige, werktäglich erscheinende Heimatzeitung für das Rheiderland und die Stadt Leer.
  • Der Sonntags-Report ist eine kostenlose Wochenzeitung für den Landkreis Leer. Sie erscheint wöchentlich am Samstag/Sonntag.

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.