Msambweni

Kleinstadt in Kenia
Welt > Afrika > Ostafrika > Kenia > Msambweni

Msambweni ist eine Ortschaft und ein Wahlkreis in Kwale County an der Südküste von Kenia, auf halber Strecke zwischen Mombasa und tansanischer Grenze.

Msambweni
Einwohner 
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Msambweni, der nördliche Strandabschnitt bei Ebbe

Der OrtBearbeiten

 
Der kleine Fischerhafen am Nordstrand

Msambweni liegt direkt am Indischen Ozean, eine knappe halbe Autostunde südlich von Diani Beach. Hier und weiter bis zur tansanischen Grenze gibt es nur noch sehr wenig Tourismus, die langen Strände sind weitgehend menschenleer. Insgesamt zehn Dörfer mit gut 12.000 Einwohnern bilden eine Flächensiedlung ohne zentralen Ortskern, die eingeschossigen Wohnhäuser und Lehmhütten liegen unter Palmen verstreut zwischen Küstenstraße und Meer. Die Menschen gehören überwiegend dem Volksstamm der Digo an und sind meist muslimischen Glaubens. Sie leben insbesondere vom Fischfang, von Handel und Handwerk sowie von der Landwirtschaft. Die Kleinbauern pflanzen vorwiegend Mais, Kassava, Süßkartoffeln und Reis an. Kokospalmen, Mango- und Neembäume sowie Zuckerrohr-Plantagen prägen die üppig grüne Gegend. Im Ortsteil Kisimachande befindet sich das Bezirkskrankenhaus von Kwale County, im Ortsteil Tumbe eine Ausbildungsstätte für Krankenhauspersonal.

AnreiseBearbeiten

Für die Anreise an die Südküste mit Flugzeug, Bahn oder Bus gibt es ausführliche Angaben unter Mombasa und Diani Beach.

 
Karte von Msambweni

Auf der StraßeBearbeiten

Wer von Mombasa nach Msambweni fahren möchte, kann das natürlich mit dem Taxi tun (ca. 5,500 KShs). Es geht aber auch preiswerter: mit dem Tuktuk von der Innenstadt zur Likoni-Fähre (ca. 200 KShs), und dann zu Fuß kostenlos hinüber zum Busbahnhof auf der anderen Seite. Per Matatu (Sammeltaxi) oder Bus via Ukunda/Diani Richtung Lunga Lunga, Aussteigen an der Abzweigung nach Msambweni (150 KShs). Von dort mit dem Boda-Boda-Motorradtaxi bis zum Zielort (100 KShs).

MobilitätBearbeiten

In Msambweni kann man vieles zu Fuß erledigen. Ansonsten erfolgt der öffentliche Transport per Motorradtaxi oder Tuktuk. Msambweni Junction ist Haltestation für die zahlreichen Matatus und Busse auf der Küstenstraße zwischen Mombasa und Tansania; dort kann man normalerweise alle paar Minuten zusteigen.

AktivitätenBearbeiten

Msambweni ist ein interessantes Ziel für Reisende, die in einer afrikanisch-dörflichen Umgebung in größtmöglicher Ruhe abschalten wollen. Man kann lange Strecken am Strand und im Dorf spazieren gehen, mit den Fischern hinausfahren oder einfach nur schwimmen, faulenzen oder lesen. Bei passendem Wind kann man mit eigenem Equipment Kitesurfen. Schnorcheln am Riff ist möglich, doch empfiehlt sich bei ernsthaftem Unterwasser-Interesse (auch für Flaschentauchen) eher ein Tagesausflug in den Kisite Marine Park bei Shimoni. Hochseefischen sowie Fun-Sportarten sind Fehlanzeige.

EinkaufenBearbeiten

Im Ort selbst gibt es nur ein paar kleine Lädchen und Marktstände mit Obst und Gemüse, sowie einen großen lokalen Sonntagsmarkt im Ortsteil Bomani. Für größere Einkäufe und gehobene Produkte muss man nach Ukunda/Diani Beach oder ggf. nach Mombasa fahren.

RestaurantsBearbeiten

Außer einigen sehr lokalen (preiswerten!) Restaurants und Straßenküchen gibt es wenig kulinarische Angebote in Msambweni. In den Restaurants der vier weiter unten aufgeführten Hotelbetriebe sollte man sich sicherheitshalber voranmelden.

NachtlebenBearbeiten

Ein touristisches Nachtleben gibt es im moslemisch geprägten Msambweni nicht. Wer abends ausgehen will, findet allenfalls die eine oder andere sehr lokale Bierbar mit Fußballübertragungen auf dem Fernsehschirm. An Wochenenden wird gern und sehr öffentlich geheiratet, mit Live-Tarab-Musik die ganze Nacht hindurch - Mitmachen ist kein Problem.

UnterkunftBearbeiten

In Msambweni gibt es vier kleine Hotels bzw. Bed&Breakfasts sowie eine Reihe von privaten Strandhäusern (Stand März 2018). Zwei Hotels mittlerer Preislage befinden sich am Strandabschnitt nördlich des Bezirkskrankenhauses, zwei hochpreisigere am südlichen Strandabschnitt.

Am NordstrandBearbeiten

  •  
    Mbuyu Beach Bungalows
    1 Mbuyu Beach Bungalows. Tel.: +254 707 000 823, E-Mail: . B&B am kleinen Fischerhafen von Sawa Sawa mit seinen traditionellen Segelbooten. Fünf freistehende Bungalows, tropischer Palmengarten, Swimming-Pool und Restaurant mit fischgeprägter Küche. Gastgeber sind der langjährige ARD-Afrika-Korrespondent Werner Zeppenfeld und seine schweizer Ehefrau Isabelle Graedel. Geöffnet von Oktober bis Ostern, nur Direktbuchungen. Preis: 70 € half board.
  • 2 Sawa Sawa Beach House. Tel.: +254 714 851129. B&B unter holländischer Leitung, spezialisiert auf geführte Motorrad-Safaris in Kenia und Tansania. Pool, Restaurant und kleine Strandbar ("O'Peppo").

Am Südstrand:Bearbeiten

  • 3 The Ocean Spa Lodge. Tel.: +44 20 3286 3536. 2015 eröffnete High-End Lodge unter italienischer Leitung, mit klimatisierten Villas, Restaurant, großem Pool und Wellness-Angebot. Wird auch im Safari-Paket mit den Wilderness-Lodges der Saruni-Gruppe in der Massai Mara und im Samburu-Nationalpark angeboten.
  • 4 Msambweni Beach House. Tel.: +254 (0) 723 697 346. Luxuriöse Villas unter belgischer Leitung, z.T. mit privaten Pools. Restaurant, Wellness. Das älteste Haus am Ort spezialisiert sich auch auf Hochzeitsgesellschaften und private Events.

GesundheitBearbeiten

In Msambweni befindet sich das große District Hospital des Verwaltungsbezirks Kwale. Das deutsch geführte Kinderdorf Nice View unterhält eine kleine Klinik ("Nice View Medical Centre"). Ein größeres Angebot an medizinischen Dienstleistern gibt es im nahegelegenen Ukunda/ Diani Beach.

  • 1 Hospital

SicherheitBearbeiten

Msambweni gilt nicht nur für kenianische Verhlätnisse als ausgesprochen sicherer und friedlicher Ort mit freundlichen Menschen. Auch als Ausländer kann man sich hier zu jeder Tageszeit unbesorgt und völlig frei bewegen. Allenfalls am Strand wird man gelegentlich von einem fliegenden Händler angesprochen, der aber selten die Hartnäckigkeit seiner Berufskollegen in Diani Beach hat.

AusflügeBearbeiten

Zum Schnorcheln und Tauchen in den Kisite Marine Park, für eine Tages-Safari in die Shimba Hills, für ein touristischeres Strandvergnügen nach Diani Beach, für eine Stadterkundung nach Mombasa.

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.